Hydra Beauty Facial Prozess

Vortex-Vakuum-Technologie

Das Hydra Facial Verfahren integriert vier innovative Technologien innerhalb einer Behandlung und stellt eine essentielle Basis im Bereich des nachhaltigen Anti-Agings dar.

Die patentierte Vortex-Vakuum-Technologie erzielt durch gleichzeitiges Reinigen, Peelen, Extrahieren und Hydration hervorragende Ergebnisse.
Das Wirkprinzip beruht auf einer spiralartigen Düse, dem „Vortex-Aufsatz“ des Handstücks.

Dieser patentierte Aufsatz schleust hochwirksame, konzentrierte Seren in die Haut ein, während die Aufsatzkanten abgestorbene Hautzellen abtragen und gleichzeitig ein Vakuum-Effekt dafür sorgt, dass die Poren porentief ausreinigt werden.

Der Wirkmechanismus durchläuft mehrere symbiotische Schritte:

   

Die mechanische Ablösung der Hornzellen der obersten Hautschicht stimuliert einerseits die Collagen-Elastin-Synthese und bringt andererseits neue aufnahmefähige Haut zum Vorschein.

Die anschliessende Penetration der Haut mit milden Fruchtsäuren kann nun Ablagerungen in den Poren ohne Hindernisse auflösen (AHA-Säure-Peeling).

   

Die folgende Penetration der Salizylsäure (BHA-Säure-Peeling) erhöht die interzelluläre Durchlässigkeit der Haut und hellt sie auf. Gleichzeitig werden dabei die verunreinigten oder überschüssigen Substrate über Vakuum abgesaugt.

Die abschliessende Intensiv-Hydratation erfolgt mit einer Mikronährstofflösung, die Omega-3-Fettsäuren, Vitamin A, B, C und E, Mineralstoffe und Spurenelemente wie Magnesium, Calcium, Eisen, Zink, Alkaloide und Flavonoide enthält.